Akupunkturpunkte Ohr

Akupunkturpunkte am Ohr

Im Rahmen der Akupunktur spielt das Ohr eine außergewöhnlich wichtige Rolle. Die TCM basiert dabei auf der Theorie, dass der gesamte Körper in der Ohrmuschel präsent ist. Dabei entspricht die Projektion des Körpers der Form von einem Fötus, welcher mit dem Kopf nach unten in der Embryonalstellung liegt. Das Ohrläppchen entspricht dabei dem Kopf und der Antihelix der Wirbelsäule, die innere Ohrmuschel stellt die Organe dar und zwischen Antihelix und Helix stellen sich Beine und Arme dar. Allein in der Ohrmuschel befinden sich mehr als 200 Akupunkturpunkte, von denen 70 häufig genutzt werden. Grundsätzlich sind den verschiedenen Organen sind im Ohr jeweils verschiedene Zonen zugeordnet. Das Pankreasareal befindet sich in der Concha superior des linken Ohres. Im rechten Ohr befindet sich in dieser Zone das Leberaral. Das Lungenfeld befindet sich zentral in der unteren Concha. In dessen Mittelpunkt bildet sich das Herz ab. Das Magenfeld befindet sich am Ende der Crus helixis im mittleren Teil des Ohres. An das Magenfeld schließt sich das Darmfeld an. Der Kopf mit allen seinen Organen bildet sich im Bereich von Antitragus und Lobulus ab. Die Akupunkturpunkte für die äußeren und inneren Genitalien befinden sich an verschiedenen Stellen des Ohres und die Akupunkturpunkte für Niere und Blase befinden sich unterhalb des 2. Drittels der Crus Anthelixis wider. Leber und Galle haben ihre Akupunkturpunkte in der Cavum conchae superior im rechten Ohr, unterhalb des 3. Drittels.

Akupunkturpunkte im Ohr bei allen Stilrichtungen gleich

Die Ohrakupunktur kennt zwei Stilrichtungen. Einmal die traditionelle Ohrakupunktur nach TCM und die Aurikolotherapie, die durch den Franzosen Dr. Nogier entwickelt wurde. Diese gilt als eigenständiges Therapiesystem und wurde erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entwickelt, wobei sich beide Formen der Ohrakupunktur optimal ergänzen. Dabei unterscheiden sich die Grundlagen und auch die Lehrmeinungen dieser beiden Akupunktur-Formen recht stark voneinander. Die Wiener Schule hat es aber verstanden diese beiden Stilrichtungen miteinander zu verbinden. Die Akupunkturpunkte am Ohr sind bei beiden Stilrichtungen gleich. Im Bezug auf die Durchführung einer Akupunktur im Ohr kommt der Ohrvorderseite eine größere Bedeutung zu. Denn mehr als die Hälfte der vertebral induzierten Störungen können erfolgreich über die Ohrvorderseite behandelt werden. Eine gleichzeitige Behandlung der Ohrvorderseite und der Ohrrückseite bewähren sich bei verschiedenen Krankheitszusammenhängen. die mit dem Gelenkbereich zu tun haben. Dr. Nogier hat aber die Ohrrückseite in seiner Theorie kaum vorgemerkt was Akupunkturpunkte angeht. Allgemein herrscht unter den Akupunkteuren in Sachen Bewertung und Verwertbarkeit der Ohrrückseite eine unterschiedliche Auffassung.

Störfelder und Behandlungsmethoden der Akupunkturpunkte im Ohr

Störfelder gibt es hier möglicherweise auch, und zwar durch die Löcher, die beim Pierching oder beim Stechen der Ohrringe entstehen. Damit gehen bei der Akupunktur wertvolle Akupunkturpunkte verloren. Auch umliegende Akupunkturpunkte können diese Störfelder möglicherweise beeinflussen. Daher ist einem Akupunkteur ein ungepierctes Ohr lieber, denn dann stehen alle Akupunkturpunkte zur Verfügung für eine Behandlung. Die Durchführung einer Akupunktur im Ohr kann entweder durch Nadelung oder mit dem Elektrolaser erfolgen. Beide Durchführungsarten bergen kaum die Gefahr von Nebenwirkungen. Verwendet werden bei der klassischen Akupunktur Nadeln unterschiedlicher Stärke und aus verschiedenen Metallen , wie Gold oder Silber.