Akupunktur Rückenschmerzen

Akupunktur bei Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind inzwischen die Volkskrankheit Nummer 1. Es gibt allerdings Methoden, die auch Patienten mit chronischen Rückenschmerzen langfristig helfen können. Um die Symptome von Rückenschmerzen zu lindern ist es möglich, dass auch die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für eine Akupunktur als Behandlungsoption gegen chronische Rückenschmerzen übernehmen, dass dies inzwischen anerkannt ist. Übernommen werden die Kosten dann, wenn die Akupunktur im Rahmen einer umfassenden Schmerztherapie durch einen Arzt verordnet wurde. Dabei beruht dessen Entscheidung letztlich auch auf Studienergebnissen, welche allerdings eindeutig eine Linderung chronischer Rückenschmerzen durch Akupunktur belegt haben. Diesen Studien zufolge konnte eine Akupunktur mit Nadeln anhaltende Rückenschmerzen sowohl kurz- wie auch langfristig lindern. Belegt ist auch, dass sich aufgrund der Akupunktur auch die Beweglichkeit der von Rückenschmerz geplagten Menschen erheblich verbessert. So konnten Betroffene, die sich mit einer Akupunktur behandeln ließen, wieder schneller ihrer Arbeit nachgehen, als andere Patienten, deren Rückenschmerz mit Salben oder Bestrahlung behandelt wurde. Positiv ist auch, dass die Betroffenen, die Rückenschmerzen hatten und an Akupunktur Behandlungen teilnahmen weniger Schmerzmittel benötigten, als andere Betroffene. Und dies schont letztlich den gesamten Organismus.

Akupunktur als Ergänzung

Dabei kann die Akupunktur meist auch nur als Ergänzung für andere Therapien angesehen werden, wenn es um Rückenschmerzen geht. Denn die Akupunktur ist nicht in der Lage die Ursachen der Rückenschmerzen zu beseitigen. Denn Sie bekämpft lediglich die Symptome, die durch Rückenschmerzen entstehen und dem Betroffenen schwer zu schaffen machen. Die Akupunktur kann die sonst noch gegen Rückenschmerzen zum Einsatz gebrachten Therapien wirkungsvoll unterstützen. Es ist jedoch wichtig, dass vor dem Einsatz der Akupunktur eine schulmedizinische Beurteilung der Symptome erfolgt. Dies macht die Anwendung der Akupunktur im Rahmen der TCM auch einfacher. Denn der Behandler weiß genau, an welchen Akupunkturpunkten er ansetzen muss. Besonders wenn die Zuordnung der Akupunkturpunkte zu der Harnblasen- oder Gallenblasenmeridian erfolgen kann, ist ein Erfolg der Akupunktur so gut wie sicher. Doch häufig liegt chronischen Rückenschmerzen aus chinesischer Sicht auch die energetische Schwäche der Niere zugrunde. In diesem Fall findet zusätzlich zur Akupunktur auch eine Moxibustion statt. Bei dieser Art der Behandlung werden Stumpen aus getrocknetem Beifuß auf die Nadeln gesetzt und diese kurz angezündet. Der Patient wird dann diese Wärme bei Behandlung als sehr angenehm empfinden. Zudem kann alternativ auch noch Reizstrom an der Akupunkturnadel angelegt werden. Neben der Akupunktur benötigen chronische Rückenschmerzen natürlich auch einer schulmedizinischen Behandlung. Doch da heute sehr viele Ärzte gegenüber der Akupunktur aufgeschlossen sind und diese sogar selbst durchführen, ist es möglich dank der Akupunktur eine schnelle Linderung der Rückenschmerzen zu erfahren. Die Ursachen dafür können aber nur durch den Betroffenen selbst meist beseitigt werden. Zum Beispiel durch die Anschaffung von einem ergonomischen Schreibtischstuhl, in dem er auch den ganzen Tag über im Büro sitzen kann, ohne dass er am Abend Rückenschmerzen verspürt.