Akupunktur bei Tieren

Was für den Menschen gut ist, kann für das Tier nicht schlecht sein – nach diesem Grundgedanken handeln heute auch viele Tierbesitzer, deren Tiere ein Leiden haben, das sehr gut auch mit Medikamenten bekämpft und besiegt werden könnte, aber die sich einen sanfteren Weg für die Heilung ihres Tieres wünschen. Aus diesem Grund kommen immer mehr Tierhalter auf die Akupunktur bei Tieren. Inzwischen hat sich die Akupunktur bei Tieren inzwischen als anerkannte Therapieform durchgesetzt und etabliert. Angeboten wird die Akupunktur bei Tieren von Tierärzten, und wird je nach Tierart und Indikation unterschiedlich eingesetzt. Therapiert werden mit der Akupunktur für Tiere heute nicht nur Heimtiere, sondern auch Tiere, die Leistungssport betreiben, wie Reit- oder Rennpferde. Besonders bei den Reit- und Rennpferden steht aus kommerzieller Sicht eine rasche Wiederherstellung der Gesundheit für die Tierhalter im Vordergrund.

Kompetenz im Bereich der Akupunktur bei Tieren erwerben

Eine Ausbildung im Bereich der Akupunktur bei Tieren kann von jedem Tierarzt oder Tierheilpraktiker in Anspruch genommen werden. Diese Ausbildung vermittelt die Grundlagen der Akupunktur und auch die anatomischen Besonderheiten der wichtigsten Tierarten, insbesondere im Bezug auf die Akupunkturpunkte, die beim Tier natürlich ein bisschen anders sind als beim Menschen. Das heißt die Meridianzuordnungen und das System der zwölf paarigen Meridiane ist bei den verschiedenen Tierarten an anderen Stellen zu finden als beim Menschen. Darüber hinaus gibt es einen geschichtlichen Exkurs in der TCM und auch die Begrifflichkeiten Tao, Yin und Yang und Qi werden behandelt. Und auch der Umgang mit dem Punktsuch- und Lasergerät sowie die Handhabe der Akupunkturnadeln werden im Rahmen der Ausbildung gelehrt. Es handelt sich hierbei um eine sehr praxisorientierte Fachfortbildung, die 1 Jahr und an Wochenenden im Rahmen von Seminaren stattfindet. Eine Ausbildung im Bereich der Akupunktur bei Tieren umfasst 96 Unterrichtsstunden. Die Ausbildung wird mit einer schriftlichen Prüfung abgeschlossen. Wird diese Prüfung bestanden, erhält der Teilnehmer ein Zertifikat und kann dieses in seiner Praxis aufhängen. Dieses Zertifikat bemächtigt auch zur Aufnahme von dieser Leistung auf das Praxisschild. Auf diese Weise wissen die Tierhalter sofort, dass diese Leistung angeboten wird.

Durchführung einer Akupunktur bei Tieren

Die Tierärzte und Tierheilpraktiker, die Akupunktur für Tiere anbieten sollten zunächst dafür sorgen, dass die Behandlung einem freundlich gestalten Raum stattfindet. Dies sorgt auch beim Tier für Entspannung. Die Tierhalter dürfen natürlich mit in den Raum, was die meisten Tiere von Beginn an beruhigt. Der Behandler sollte natürlich auch entsprechend beruhigend auf das Tier einwirken, wenn er den ersten Nadelstich vorbereitet. Wie der Mensch auch verspüren die meisten Tiere bei der Akupunktur keinen Schmerz bei der Einführung der Nadeln. Bei den Tieren ist es meist so, dass sie sich nach dem ersten Einstich gleich wieder beruhigen für den Fall, dass sie erregt waren. Viele Tiere schlafen sogar während der Akupunktur ein. Behandelt werden können bei Tieren mit der Hilfe von Akupunktur eine ganze Reihe von Krankheitsbildern. Hierzu gehören Verspannungen und blockierte Gelenke, was sehr häufig bei Pferden und bei älteren Hunden vorkommt, die sich öfters mal verspringen und dann längere Zeit humpeln. Die Akupunktur bei Tieren kann auch zur Anwendung kommen bei Headshaking, beim Sommerekzem und bei anderen Hauterkrankungen, sowie bei Erkrankungen bzw. Störungen des Bewegungsapparates, wie einer Hüftgelenksdysplasie oder bei Bandscheibenprobleme. Und auch Arthrose bei Tieren kann mit der Akupunktur gelindert werden, ebenso wie die Schmerzen bei einer chronischen Hufrolle und bei der Hufrehe. Ebenfalls zu den Krankheitsbildern, die durch eine Akupunktur erfolgreich behandelt werden können, gehört die Sehnenentzündung. Störungen des Nervensystems und bestimmte Arten von Lähmungen sowie Nervenleiden, Atemwegserkrankungen und Verdauungsstörungen gehören ebenfalls zu den Erkrankungen, die durch Akupunktur zu einem schnellen Ende gebracht werden können. Häufig eingesetzt wird Akupunktur bei Tieren auch im Rahmen der reinen Schmerztherapie, insbesondere nach Operationen.